CCVD NationalteamZur Homepage des Nationalteams

Die ECU Europameisterschaft ist Geschichte. Wir blicken zurück auf zwei spannende und ereignisreiche Tage in Wien, in denen über 3000 Cheerleader aus 24 europäischen Nationen an den Start gegangen sind. Der CCVD war mit 29 Teams bei der EM vertreten. Eine Goldmedaille, zwei Silber- und eine Bronzemedaille bringen unsere Teams mit zurück nach Deutschland. Dazu kommen fünf vierte und drei fünfte Plätze. Wir sind auf dieses Ergebnis auch im Hinblick auf die beeindruckende und sehr leistungsstarke Konkurrenz sehr stolz.

Die erfolgreichste Nation im Dance-Bereich war auch dieses Jahr mit deutlichem Abstand Russland und im Cheer-Bereich Norwegen. Aber so langsam nähern sich einige andere Nationen unseren europäischen Vorbildern an und schließen qualitativ auf. Auch wir arbeiten im CCVD daran, den Cheerleading-Sport auf deutscher Ebene sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport weiter voranzubringen. Die neuen Strukturen im Ausschuss für Leistungssport und im Ausbildungsausschuss sind auf diese Ziele ausgerichtet.

Zunächst möchten wir uns aber bei den 357 Aktiven und 84 Coaches und Betreuern bedanken, die für Deutschland bei der diesjährigen Europameisterschaft angetreten sind. Ihr habt den sportlichen, organisatorischen und finanziellen Kraftakt für diese extrem kurzfristige EM-Reise auf euch genommen, um neben dem EM-Erlebnis auch unser Land und unseren Verband zu repräsentieren. Wir freuen uns gemeinsam mit euch über das gute Abschneiden und beglückwünschen insbesondere unsere vier Medaillenträger. Ein Dankeschön geht auch an alle deutschen Fans, die in Wien gemeinsam unsere CCVD-Teams unterstützt haben. 

Am Ende noch eine Notiz in eigener Sache: Wir als Verbandsfunktionäre hatten in Wien am Rande der EM die Möglichkeit, unsere CCVD-Teams etwas näher zu beobachten und teilweise zu begleiten. Auch für uns waren natürlich eure jeweiligen Auftrittsminuten und die Eindrücke bei der Siegerehrung mit sehr viel Spannung und Emotionen verbunden. Es gab allerdings noch andere Momente, die sich bei uns sehr eingeprägt und das ein oder andere Mal für Gänsehaut gesorgt haben. Es ist wunderschön anzusehen, wie bei einem internationalen Wettkampf alle deutschen Teams zu einer großen Cheerleader-Familie zusammenwachsen, die Aktiven der Teams sich untereinander Mut zusprechen und unterstützen und die Trainer der Teams sich gegenseitig in den Armen liegen. Das sind die Momente im Wettkampfsport, die neben der sportlichen Leistung so beeindruckend sind und sich dauerhaft in die Erinnerungen einbrennen. Danke dafür!

EM

 

Im Bild: 
Junior Wildcats - Europameister im Junior Coed
RokkaZ - Vize-Europameister im Hip Hop
Alina und Constantin - Vize-Europameister im Partnerstunt
Devilmaniacs - Bronzemedaille im Junior Coed
 

Hinweis: Mehr Bilder, Videos und weitere Informationen über unsere deutschen Starter findet Ihr auf der CCVD Event Seite: Facebook - CCVD Events
 

Wir freuen uns, Euch bereits heute die Meisterschaftstermine für die Saison 2017 mitteilen zu können. Alle Dance-Kategorien werden 2017 auf der RM West ausgetragen. Die Spezialkategoriemeisterschaft (SKM) wird in Stunt- und Dance-Kategorien geteilt.

04.02.17 RM Süd in der Freiheitshalle in Hof - Ausrichter: Multiflow Cross Media
25.02.17 RM Nord in der Volkswagenhalle in Braunschweig - Ausrichter: Multiflow Cross Media
04.03.17 RM Mitte & SKM Stunt-Kategorien in der Bezirkshalle Ost in Gießen - Ausrichter: Eintracht Frankfurt
25.03.17 RM Ost in der SACHSENarena in Riesa - Ausrichter: FVG Riesa
01.04.17 RM West & SKM Dance-Kategorien im Telekom Dom in Bonn - Ausrichter: CCVNRW
20./21.05.17 DM in der Sporthalle Hamburg - Ausrichter: Varsity Brands Europe GmbH

Bei Rückfragen könnt Ihr Euch auch gern an Euren zuständigen Landesverband wenden.

Bereits in den letzten Monaten und Jahren haben einige unserer Landesverbände immer einmal wieder Trainerweiterbildungen angeboten. Ein ganzheitliches System fehlte aber bisher im CCVD. Beim letzten Bundeshauptausschuss (BHA) Ende Januar haben wir dann gemeinsam mit unseren Landesverbänden ein Konzept erarbeitet, um die Trainerausbildung in unserem Verband voranzubringen. In den letzten Wochen haben wir nun das organisatorische und inhaltliche Konzept nach den Richtlinien des DOSB fertiggestellt. Jetzt geht es an die praktische Umsetzung und dafür benötigen wir zunächst einmal einen großen Pool an kompetenten Referenten. Die Referenten-Ausschreibung mit allen Details findet ihr > hier. Schaut einfach mal rein, vielleicht ist ein Themengebiet dabei, welches ihr künftig als Trainer-Referent im CCVD vermitteln könnt.

Die Trainerausbildung bezieht sich zunächst erst einmal auf den Bereich Cheerleading. Eine Cheerdance-Version soll in den nächsten Wochen erarbeitet werden. Wir würden uns diesbezüglich über neue Mitarbeiter aus dem Cheerdance-Bereich freuen.

Im Bezug auf das Wort "Trainerausbildung" gibt es immer wieder Anfragen in Bezug auf die Förderfähigkeit der Trainer-C-Lizenzen, da diese im deutschen Sportsystem im unmittelbaren Zusammenhang stehen. Da unser Verband noch nicht Mitglied im DOSB ist, können wir aktuell noch nicht in jedem Bundesland förderfähige Lizenzen ausstellen. Einige unserer Landesverbände haben jedoch hier inzwischen Möglichkeiten gefunden, um ihre Trainerausbildungen auch für eine Förderung anerkennen zu lassen. Bei Fragen dazu kontaktiert Ihr bitte Euren zuständigen Landesfachverband.
Dennoch ist es notwendig, Ausbildung und Förderung einmal getrennt voneinander zu betrachten. Im Mittelpunkt einer jeden Ausbildung steht die Vermittlung von Fachwissen, welches bei jeder Tätigkeit der Schlüssel zum Erfolg ist. Die Erweiterung des eigenen Wissensspektrums muss für jeden verantwortungsvollen Trainer die Hauptmotivation für die Teilnahme an einer Trainerausbildung sein. Natürlich ist es verlockend, als "Sahnehäubchen" für die Ausbildung künftig auch noch Fördergelder beziehen zu können. Für uns als Sportverband ist es aber in erster Linie wichtig, unseren Trainern - auch unabhängig von Fördergeldern - eine fachlich fundierte Ausbildung anzubieten, denn von dieser Ausbildungsarbeit werden unsere über 13.500 Mitglieder in ihren Trainingseinheiten wieder profitieren.

Und gleich noch ein Hinweis an die Cheerleader-Teams, die noch nicht Mitglied im CCVD sind: Es gibt in Bezug auf die Anerkennung und die Verlängerung bereits bestehender Cheerleading-Trainer-C-Lizenzen viele Vorurteile, die wir sehr gern im jeweiligen Einzelfall beseitigen. Ruft uns einfach an oder schreibt eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - wir werden Eure Fragen klären und die meisten Bedenken ausräumen.

Der Ausbau des Mitarbeiterstabes und der Aufbau eines nachhaltigen Kadersystems im Ausschuss für Leistungssport (AfL) standen bereits mittelfristig auf der Agenda des CCVD Vizepräsidenten Martin Schönhoff, der zeitgleich als Vorsitzender dieses Ausschusses fungiert. Da nun bei der General Assembly der ICU Ende März in Orlando die Einführung der Jugendkategorien bereits für die WM 2017 beschlossen wurde, wird auch der CCVD die Umsetzung der Planungen für das Kadersystem beschleunigen. Dafür sind der Ausbau des Ausschusses und neue organisatorische Strukturen angedacht.

Das Ziel ist, einen Nationalkader-Trainerstab zusammenzustellen, der künftig auch teamübergreifend arbeiten kann, um die jeweiligen individuellen Fähigkeiten der Coaches effektiv einsetzen und Synergieeffekte nutzen zu können. Für die jeweiligen Nationalteams wird aus dem Gesamttrainerstab natürlich trotz der teamübergreifenden Arbeit jeweils ein Heacoach ernannt. "Wir können unsere Leistungskader nur mit einem Gesamtkonzept fördern. Ein Modell, bei dem jedes Cheer-Leistungsteam - d.h. im besten Fall Junior-AllGirl und -Coed sowie Senior-AllGirl und-Coed - für sich allein kämpft, ist nicht zukunftsfähig. Wir haben in Deutschland viele sehr gute Trainerpersönlichkeiten, die - wenn sie gemeinsam in einem Leistungskadersystem zusammenarbeiten - das sportliche Niveau des Cheerleadings in Deutschland enorm steigern könnten. Durch die Zusammenarbeit in einem Trainerstab wird der Arbeitsaufwand für diese ehrenamtliche Tätigkeit auch überschaubar bleiben, zumal der Trainerstab von zwei sportlichen Leitern und einem Sportdirektor koordiniert wird." sagt Schönhoff.

Wie immer steht und fällt eine Vergrößerung des Aufgabengebietes mit den dafür notwendigen personellen Ressourcen. So galt es für den Ausschuss für Leistungssport zunächst die Positionen des Sportdirektores und die sportlichen Leiter zu besetzen.
"Auswahlkriterien für die sportlichen Leiter waren für mich die langjährige Erfahrung im Trainerbereich und Vereinswesen, die Erfahrung als Nationaltrainer und ehemaliges Nationalteammitglied, der Überblick über die deutsche Cheer-Landschaft und das Leistungsniveau, sowie fundierte Kenntnisse des ICU-Regelwerks und internationale Kontakte. Ich freue mich sehr, dass ich mit Jonas Miller und Anne Tiepner zwei Persönlichkeiten gefunden habe, die alle diese Erfahrungen und Fähigkeiten mitbringen", so der Ausschussvorsitzende. Miller und Tiepner werden damit für die Saison 2017 als sportliche Leiter des Nationalkader-Trainerstabs fungieren. Das oberste Amt des Sportdirektors übernimmt Martin Schönhoff als Ausschussvorsitzender selbst.

Damit steht die Führungsriege für das neue Kadersystem. Auch die Ausschreibung (Download) für den Nationalkader-Trainerstab 2017 ist fertig. Nun gilt es innerhalb der nächsten Wochen die führenden Coaches in Deutschland für diese zusätzliche Aufgabe zu motivieren und ein schlagkräftiges Trainerteam zusammenzustellen. "Wir freuen uns über jede Bewerbung. Sobald der Trainerstab steht, wissen wir welche Kaderteams (Junior AllGirl / Junior Coed / Senior AllGirl / Senior Coed) wir für 2017 anbieten können", so Schönhoff. Die Zusammenstellung der Aktivenkader ist dann für den Spätsommer geplant.

Die ICU WM 2016 ist Geschichte. Atemberaubende Programme wurden in Orlando/Florida auf die Matte gezaubert! Es ist überwältigend wie rasant und professionell sich unser Sport entwickelt. Unser Team Germany belegt in der Coed Premier Kategorie mit einem beeindruckenden Programm den 6. Platz und zählt wieder zu den Top Teams der Welt! Cheerleader-Deutschland zollt Euch Respekt!
Unsere Dance Teams die Lucky Charms und die RokkaZ haben Deutschland ebenfalls gut vertreten. Die Lucky Charms belegen Platz 15 und die RokkaZ die Plätze 7 (Team) und 11 (Double). Damit gelingt es seit Jahren erstmals einem deutschen Hip Hop Team, sich einen Mittelfeldplatz bei der starken WM-Konkurrenz zu sichern.
Glückwunsch an alle Platzierten, an unser Nationalteam und unsere Dancer! Danke für tolle und unvergessliche Momente!

NT

Seite 1 von 11

Suchen

Wichtige Termine

Wichtige Kontakte

Für alle Fragen rund um die RMs, DMs & SM

CCVDPasstelle
passstelle@ccvd.de

CCVD Backoffice
backoffice@ccvd.de

CCVD Jurykommission
für Regelwerks- und
Wertungsfragen
Cheer-Board
cheer-board@ccvd.de
Dance-Board
dance-board@ccvd.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@ccvd.de

CCVD Nationalteam
nationalteam@ccvd.de

CCVD Vorstand
vorstand@ccvd.de

... für alles andere
info@ccvd.de 

 

IMPRESSUM

Go to top