CCVD NationalteamZur Homepage des Nationalteams

ICU (International Cheer Union) von IOC (International Olympic Comittee) als vorläufiges Mitglied anerkannt:

Bericht der USA Today

Die Ereignisse haben sich in den - für die sportpolitische Anerkennung des Cheerleadings historischen - letzten Tagen überschlagen: 

Am vergangenen Samstag fand in Magdeburg die diesjährige DOSB-Mitgliederversammlung statt. Der CCVD war als Gast geladen, denn auf der Tagesordnung stand auch erstmals die Abstimmung über die Aufnahme des CCVD e.V. in den DOSB. Es war für uns ein sehr aufregender und zugleich spannender Tag, mit sehr vielen interessanten Gesprächen und konstruktiven Hinweisen am Rande der Versammlung. Dafür möchten wir uns auch hier noch einmal bei allen Verbänden und Funktionären bedanken, die in Magdeburg das Gespräch mit uns gesucht haben. Die wertvollen Hinweise und auch der ermutigende Zuspruch von vielen Seiten zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Zielsetzung des CCVDs ist es, die sportlichen und verbandspolitischen Interessen seiner Mitglieder zu vertreten und diese zu fördern. Es ist nicht unsere Intention, anderen Verbänden zu schaden. 

Unsere Erwartungen hinsichtlich der Abstimmung über den Aufnahmeantrag des CCVD waren sehr gedämpft, denn bereits im Vorfeld empfahl des DOSB-Präsidium den Mitgliedern der Versammlung, den Antrag aus folgenden zwei Gründen abzulehnen:

1. Bislang sind nur zwei CCVD Landesverbände Mitglied im jeweiligen Landessportbund (LSB) - der DOSB fordert mindestens 8 LSB-Mitgliedschaften

2. Die bislang unklare Situation auf internationaler Ebene, d.h. die fehlende Mitgliedschaft unseres Weltverbandes (ICU / International Cheer Union) im IOC (International Olympic Committee)

Für uns als CCVD zeigt dies ganz deutlich den weiteren Weg auf, um in der DOSB Mitgliederversammlung 2017 einen neuen Anlauf zu starten:

zu 1.
Die vom DOSB geforderten acht LSB-Mitgliedschaften von CCVD-Landesverbänden sind in den nächsten Monaten realistisch erreichbar. Der CCVSachsen und der CCVNRW sind bereits Mitglied in ihrem LSB. Aktuell laufen in 8 weiteren Bundesländern LSB-Aufnahmeverfahren.

zu 2. 
Hier hat unser Weltverband heute für uns gearbeitet und auf internationalem Terrain eine Klärung der Situation in die Wege geleitet. 
Danke ICU!

Damit freuen wir uns gemeinsam mit Euch auf ein spannendes Jahr 2017!

Ihr seid ein Para-Cheer- oder Para-Dance-Team – habt also Sportler mit Handicap in euren Reihen – und möchtet euer Können gern einmal auf einer großen Bühne und vor richtig vielen Zuschauern präsentieren?

Dann meldet euch und sendet uns eineDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Der CCVD gibt euch die Chance, auf den kommenden Regionalmeisterschaften im Frühjahr 2017 in Hof, Braunschweig, Gießen, Riesa oder Bonn mit eurem Programm als Präsentation aufzutreten.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr unser Show-Programm bereichern möchtet.

Liebe CCVD-Mitglieder, 
nach neun Jahren der Präsidentschaft im CCVD war es für mich nun an der Zeit, den Staffelstab weiterzureichen. Ich bedanke mich bei Euch für das Vertrauen der letzten Jahre und die Ernennung zum Ehrenmitglied des CCVD im Rahmen des letzten Bundesverbandstages in Fulda. 
Es waren neun ereignisreiche und zugleich erfolgreiche Jahre, mit vielen unvergesslichen aber auch fordernden Momenten. Unser Sportverband steht mittlerweile auf starken Beinen und wird von vielen motivierten und engagierten Mitarbeitern getragen. Die Aufgabenbereiche sind klar definiert und viele Mitarbeiter auf ihrem Gebiet spezialisiert. So kräftezehrend die letzten Jahre auch waren, so stolz bin ich auch auf das, was unter dem Dach des CCVD mit Eurem Engagement entstanden ist. Wir haben zusammen schon sehr viel erreicht, aber es liegen auch noch einige Aufgaben vor uns - und auch diese werden wir gemeinsam anpacken! 
Auch wenn ich jetzt nicht mehr Mitglied im Verbandspräsidium bin, so werde ich natürlich auch in den nächsten Jahren dem CCVD - speziell in Bezug auf die LSB / DOSB Aufnahmeverfahren - mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mit dem Rückzug aus dem geschäftsführenden Präsidium habe ich nun die Möglichkeit, die alltägliche Verbandsarbeit abzugeben, mich auf verbandsspezifische Projekte zu fokussieren und mich auch wieder mehr privaten Dingen zu widmen.
Ich bin mir sicher, dass das neue Präsidium die erfolgreiche Arbeit im Sinne der CCVD Mitglieder fortsetzen wird, möchte mich bei meinem Vorstandsteam für die konstruktive Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedanken und wünsche dem neuen Präsidium um Sabine Lorenz viel Kraft, Mut und auch Freude an der Verbandsarbeit. 
Viele Grüße, 
Dr. Jan Becker

Lieber Jan,
wir danken Dir, dass Du vor über neun Jahren Deiner Vision eines eigenständigen deutschen Verbandes für Cheerleading und Cheerdance gefolgt bist und diese mit viel Engagement und Initiative hast zur Wirklichkeit werden lassen. Deine Begeisterung für diese Idee und Deine unermüdliche Aufbauarbeit überzeugte und war die Initialzündung für unseren Verband. Heute vertreten wir über 14000 Mitglieder und stehen vor wichtigen sportpolitischen Entscheidungen. Ohne Deinen Mut und Deine nachhaltigen Konzeptarbeit wäre dies nicht möglich gewesen. Mit dem Wissen, dass Du uns weiterhin beratend zur Seite stehen wirst, danken wir für Dein in uns gesetztes Vertrauen.
Sabine Lorenz
CCVD Präsidentin

Liebe Mitglieder, das Protokoll des BVT steht euch ab sofort hier zum Download bereit -> Protokoll BVT 2016

Die Saison hat bereits begonnen und die Termine der Regelkundetage stehen  fest. In den letzten Wochen wurde das Regelwerk überarbeitet und neu übersetzt, so dass wir uns sehr freuen, in dieser Saison alle Cheer Level anbieten zu können. Da zum Bundesverbandstag noch einige Abstimmung bezüglich des Qualifikationsmodus erfolgen werden und die ECU das Regelwerk erst Ende September veröffentlicht, wird es in dieser Saison Anfang Oktober und Ende Dezember jeweils ein Update des Regelwerkes geben. Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an das Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  wenden.

Die ECU Europameisterschaft ist Geschichte. Wir blicken zurück auf zwei spannende und ereignisreiche Tage in Wien, in denen über 3000 Cheerleader aus 24 europäischen Nationen an den Start gegangen sind. Der CCVD war mit 29 Teams bei der EM vertreten. Eine Goldmedaille, zwei Silber- und eine Bronzemedaille bringen unsere Teams mit zurück nach Deutschland. Dazu kommen fünf vierte und drei fünfte Plätze. Wir sind auf dieses Ergebnis auch im Hinblick auf die beeindruckende und sehr leistungsstarke Konkurrenz sehr stolz.

Die erfolgreichste Nation im Dance-Bereich war auch dieses Jahr mit deutlichem Abstand Russland und im Cheer-Bereich Norwegen. Aber so langsam nähern sich einige andere Nationen unseren europäischen Vorbildern an und schließen qualitativ auf. Auch wir arbeiten im CCVD daran, den Cheerleading-Sport auf deutscher Ebene sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport weiter voranzubringen. Die neuen Strukturen im Ausschuss für Leistungssport und im Ausbildungsausschuss sind auf diese Ziele ausgerichtet.

Zunächst möchten wir uns aber bei den 357 Aktiven und 84 Coaches und Betreuern bedanken, die für Deutschland bei der diesjährigen Europameisterschaft angetreten sind. Ihr habt den sportlichen, organisatorischen und finanziellen Kraftakt für diese extrem kurzfristige EM-Reise auf euch genommen, um neben dem EM-Erlebnis auch unser Land und unseren Verband zu repräsentieren. Wir freuen uns gemeinsam mit euch über das gute Abschneiden und beglückwünschen insbesondere unsere vier Medaillenträger. Ein Dankeschön geht auch an alle deutschen Fans, die in Wien gemeinsam unsere CCVD-Teams unterstützt haben. 

Am Ende noch eine Notiz in eigener Sache: Wir als Verbandsfunktionäre hatten in Wien am Rande der EM die Möglichkeit, unsere CCVD-Teams etwas näher zu beobachten und teilweise zu begleiten. Auch für uns waren natürlich eure jeweiligen Auftrittsminuten und die Eindrücke bei der Siegerehrung mit sehr viel Spannung und Emotionen verbunden. Es gab allerdings noch andere Momente, die sich bei uns sehr eingeprägt und das ein oder andere Mal für Gänsehaut gesorgt haben. Es ist wunderschön anzusehen, wie bei einem internationalen Wettkampf alle deutschen Teams zu einer großen Cheerleader-Familie zusammenwachsen, die Aktiven der Teams sich untereinander Mut zusprechen und unterstützen und die Trainer der Teams sich gegenseitig in den Armen liegen. Das sind die Momente im Wettkampfsport, die neben der sportlichen Leistung so beeindruckend sind und sich dauerhaft in die Erinnerungen einbrennen. Danke dafür!

EM

 

Im Bild: 
Junior Wildcats - Europameister im Junior Coed
RokkaZ - Vize-Europameister im Hip Hop
Alina und Constantin - Vize-Europameister im Partnerstunt
Devilmaniacs - Bronzemedaille im Junior Coed
 

Hinweis: Mehr Bilder, Videos und weitere Informationen über unsere deutschen Starter findet Ihr auf der CCVD Event Seite: Facebook - CCVD Events
 

Am vergangenen Wochenende trafen sich 28 Cheerleader aus ganz Deutschland um an der Juryschulung der Lizenzstufe C teilzunehmen. Vorab qualifizierten diese sich durch einen Test bei einem der in Deutschland durchgeführten Regelfragetage.
Ein ganzes Wochenende sollte sich das Wissen und somit die Sicht aus einer anderen Perspektive angeeignet werden.
Die Organisatoren wurden jedoch vorab vor eine kleine organisatorische Herausforderung gestellt, denn die eigentlich geplante Lokalität stand aufgrund der Unterbringung von Flüchtlingen kurzfristig nicht mehr zu Verfügung und es musste schnellstmöglich eine neue Bleibe für das Wochenende gefunden werden. Probleme sind ja aber schließlich zum Lösen da und so wurden die angehenden Juroren kurzerhand in ein nahe liegendes Hotel umgebucht und der Schulungsort auf eine auf dem idyllischen Land befindende Schule verlegt. Auf diesem Wege bedanken wir uns recht herzlich bei der Cheerleader-Familie Meyer, die sage und schreibe alle Teilnehmer mit Köstlichkeiten bekocht und sich rührend um das Wohl unseres Jury-Nachwuchses gekümmert hat.
Es war ein tolles Wochenende "von Cheerleadern für Cheerleader", mit neuen Cheer- Freundschaften, lehrreichen Erkenntnissen, viel neuem Wissen und einer Menge Spaß.
Nun hoffen alle Beteiligten auf ein gutes Bestehen der Prüfung und ein baldiges Wiedersehen mit der besten Sicht auf die Wettkampffläche, dem Jurytisch.

2015.11.06

Sieben Jahre hat es gedauert - unzählige Briefe, E-Mails und persönliche Gespräche wurden ausgetauscht, zwei Gerichtsprozesse durchlaufen und es hat viel Kraft und Zeit gekostet - aber der lange Kampf, um die Vertretungsberechtigung des Cheerleading-Sports in Sachsen hat sich gelohnt. In zweiter Instanz hat das Oberlandesgericht Dresden entschieden, dass der CCVSachsen ordentliches Mitglied im Landessportbund Sachsen (LSB Sachsen) werden muss. Damit ist für die über 1500 sächsischen Cheerleader, die derzeit unter dem Dach des CCVSachsen aktiv sind, die Zukunft gesichert.

"Wir haben gemeinschaftlich hart gekämpft und diese sieben Jahre haben einiges von uns abverlangt. Die aktuellen Gespräche mit dem LSB bezüglich unserer Mitgliedschaft verlaufen sehr konstruktiv und wir freuen uns nun auf eine gemeinsame Zukunft mit dem Landessportbund Sachsen, dessen Arbeit wir sehr schätzen.", sagt der amtierende Präsident des CCVS Stefan Linke. "Ein großes Dankeschön geht an unseren Hauptanwalt, Herrn Dr. Engelbrecht, der uns über diese lange Zeit begleitet hat und uns stets mit Rat und Tat zu Seite stand. Ebenso danken wir unserem CCVD Präsidenten Dr. Jan Becker, der uns immer wieder Mut gemacht, an unser Durchhaltevermögen appelliert und unterstützt hat."

Die erste Aufnahme eines CCVD-Landesverbandes in einem Landessportbund ist ein Meilenstein in der Geschichte des Cheerleadingsports in Deutschland. Zum ersten Mal wird ein reiner Cheerleading-Verband in einem LSB als Fachverband für diese Sportart vertreten sein und durch das Alleinvertretungsrecht im LSB die Interessen aller sächsischen Cheerleader gemeinsam vertreten. "Diese Entwicklung bestärkt uns, dass der Weg, den wir eingeschlagen haben, der richtige war", so Linke weiter. Mit diesem Präzedenzfall aus Sachsen im Rücken, wird die Kommunikation zu diversen weiteren Landessportbünden in anderen Bundesländern sowie dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) aufgenommen. Die Mitgliedschaft in 8 Landessportbünden ist eine der drei Bedingungen für die Aufnahme in den DOSB. Die weiteren Bedingungen sind eine Mindestmitgliederzahl von 10.000 Mitgliedern, die der CCVD erfüllt, sowie die Mitgliedschaft des übergeordneten Weltverbandes im SportAccord oder Internationalen Olympischen Committee (IOC). Die International Cheer Union (ICU), in dem der CCVD Mitglied ist, erfüllt als einziger Weltverband die Mitgliedschaft und Zuständigkeit für Cheerleading im SportAccord und hat inzwischen auch die Mitgliedschaft im IOC beantragt. Insgesamt sieht die Zukunft für eine Aufnahme des CCVD in den DOSB daher sehr gut aus.

Seite 1 von 7

Suchen

Wichtige Termine

Ausbildungsangebote

Wichtige Kontakte

Für alle Fragen rund um die RMs, DMs & SKM

CCVDPasstelle
passstelle@ccvd.de

CCVD Backoffice
backoffice@ccvd.de

CCVD Jurykommission
für Regelwerks- und
Wertungsfragen
Cheer-Board
cheer-board@ccvd.de
Dance-Board
dance-board@ccvd.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@ccvd.de

CCVD Nationalteam
nationalteam@ccvd.de

CCVD Vorstand
vorstand@ccvd.de

... für alles andere
info@ccvd.de 

 

IMPRESSUM

Go to top