WER SIND WIR?

Der Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland wurde 2007 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Sportart Cheerleading in Deutschland zu pflegen, zu fördern und zu betreuen. In diesem Bundesverband arbeiten Cheerleader für Cheerleader an den wichtigen Punkten unseres Sportes.

Die Struktur des CCVD ist so gewählt, dass eine möglichst basisdemokratische, aber auch effektive Arbeit auf allen Ebenen, angefangen von den Vereinen über die Landesverbände bis hin zum Bundesverband, möglich ist. Die sportfachliche Arbeit findet in sechs Fachausschüssen statt, die wiederum die sechs Säulen unserer Verbandsarbeit bilden.

Der CCVD als Bundesverband ist seit dem 3. Dezember 2017 Mitglied im DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund). Ein weiteres großes Ziel ist es, die CCVD-Landesverbände als Fachverbände in den LSBn (Landessportbünden) der einzelnen Bundesländer zu etablieren.

Die internationale Anbindung an den größten Weltverband im Cheerleading und Cheerdance, die ICU (International Cheer Union) verspricht auch auf internationaler Ebene, diesen Sport in Deutschland gut zu repräsentieren und in der Welt voranzubringen.

Wir freuen uns, gemeinsam mit allen Cheerleadern Deutschlands, unseren Sport weiterzuentwickeln.

(Bild: Tom Lorenz/ Wildcats Leverkusen)

Die Organe des CCVD sind die Gremien, in denen fachlich-organisatorische Themen besprochen und auf Grundlage von Anträgen und deren Beschlüsse richtungsweisende Entscheidungen für die Verbandsarbeit und das Cheerleading und Cheerdance in Deutschland gefällt werden.
Die Struktur der verschiedenen Gremien und deren Kompetenzverteilung soll eine möglichst basisdemokratischeEntscheidungsfindung zusammen mit einer maximalen effektiven Handlungsfähigkeit des Verbandes ermöglichen.
  • Das höchste Organ des CCVD ist der Bundesverbandstag. Er trifft alle 2 Jahre zusammen und bestimmt über die wichtigsten Themen im Verbandsleben, wie z.B. die Zusammensetzung des Präsidiums, den Haushaltsplan oder die Satzung.
  • Das Bundespräsidium führt die alltäglichen Geschäfte des Verbandes und vertritt den Verband offiziell nach aussen.
  • Der Bundeshauptausschuss koordiniert die Zusammenarbeit zwischen dem Bundepräsidium und den Landesverbänden oder den Landesausschüssen in fachlich-organisatorischen aber auch in finanziellen Fragen.
  • Die Cheerleading und Cheerdance Jugend Deutschland ist die Jugendorganisation im CCVD, die sich um alle jugendspezifischen Fragen kümmert und ihr eigenes Präsidiumsmitglied, den Jugendwart wählt.
  • Die Gerichtsbarkeit im CCVD wird von zwei Instanzen betreut. Die erste Kammer, die bei Streitigkeiten angerufen werden kann ist das Sportgericht. Die letzte Instanz im CCVD ist das Verbandsschiedsgericht.

Die sportlich / fachliche Arbeit im CCVD findet in den 6 sportlich/fachlichen Ausschüssen statt, die die 6 Säulen der Verbandsarbeit bilden:

   

Sabine Lorenz
Präsidentin
Kontakt: sabine.lorenz@ccvd.de
CCVD Ausschuss für Juroren, Regelwerke & Meisterschaften
Martin Schönhoff
Vizepräsident
Kontakt: martin.schoenhoff@ccvd.de
CCVD Ausschuss für Leistungssport
Markus Burmeister
Vizepräsident
Kontakt: markus.burmeister@ccvd.de
CCVD Ausschuss für Jugend & Schule
Romy Möbius-Kramer
Schatzmeister
Kontakt: romy.moebius@ccvd.de
CCVD Ausschuss für Ausbildung
CCVD Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit